Meet The Think Tank Girls

“Laberst du eigentlich immer nur so vor dich hin, oder hast du auch irgendeinen Plan?” Das werde ich häufig von Lesern gefragt.
Meine Antwort löst meist einiges Erstaunen aus. Denn nicht nur verfügt Ursulinskaja über einen ausgereiften Masterplan – sie unterhält sogar ihre eigene Denkfabrik. Darf ich nun also vorstellen: die beiden fließigen Bienchen Ursi* und Ulla* von KÄPSELE SUPERIOR Inc.

Ursi, Ulla – um was geht es im Kern bei Ursulinskaja?

Ulla: Wir nehmen aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, um sie in einem ansprechenden Format leserfreundlich und mit maximalem qualitativem Anspruch aufzubereiten.TM

Das klingt nun noch ein wenig abstrakt. Können Sie ein paar Beispiele nennen?

Ulla: Nehmen Sie jetzt ganz aktuell die Finanzkrise, oder Britpop …

Ursi:  … den Teuro …

Ulla: … die Vorwahlen in den USA. Solche Sachen.

Ursi: Wir tunen uns also ein auf einen Trend, und von da geht es dann zwanzig, dreißig Jahre zurück.

Ulla: Oder wir sparen uns das mit dem Trend und springen gleich zurück.

Ursi: Ja, je nachdem. Das ist immer auch eine Zeitfrage.

Der Zeitdruck ist hoch, nehme ich an.

Ursi: Enorm hoch.

Ulla: Extrem hoch.

Ursi: “Der Cyberspace wartet nicht” – das ist einer von Ursulinskajas Leitsprüchen.

Gibt es darüber hinaus irgendeine alles verbindende Philosophie?

Ursi: Der Philosoph Ludwig Wittgenstein soll mal gesagt haben: “Die Welt ist alles, was der Fall ist”. Einer meiner absoluten Lieblingssprüche. Da steckt so viel drin für mich – akzeptieren, was da ist, loslassen, annehmen. Einfach mal so staunen und kucken.

Ulla: Fünfe grade sein lassen.

Sind das Werte, für die die Marke Ursulinskaja steht?

Ursi: Unbedingt. Ursulinskaja hat ja, bei aller Verbissenheit, auch was sehr Lockeres, Lustiges. Nicht so verkrampft, ist unsere Devise. Ich liebe zum Beispiel diese Sprüche, die in Büros oft an den Wänden hängen. “Je attraktiver die Kollegin, desto länger die Überstunden”, “Tass Kaff”. Solche Sachen.

Ulla: Essenziell ist, dass wir uns von den bloggenden Mitbewerbern im Cyberspace abheben. Der Kuchen ist klein, und nicht viele haben überhaupt Lust auf Kuchen. Manche mögen zum Beispiel viel lieber Eis.

Das heißt?

Ulla: Da muss man auch mal andere Geschütze auffahren. Zu dem Zweck arbeiten wir nach dem SODELETM-Prinzip: Schockieren, Ordentlich Druff, Emotions, Labern, Excellence.

Wie viel Freiheiten haben Sie bei der Suche nach Themen?

Ursi: Wir arbeiten nach den strengen Richtlinien, die Ursulinskaja uns vorgibt. Meistens läuft das so ab, dass sie über Teleprompter einen Begriff in den Raum wirft – “Liebe”, “Leidenschaft”, “Tod” -, und wir assoziieren dann frei dazu. Allerdings nach strengen Vorgaben.

Ulla: Ohne Disziplin geht leider gar nichts, das gilt auch fürs Brainstorming. Labern mit Qualität will gelernt sein und erfordert, dass die Schere schon im Kopf beginnt.

Ein Beispiel für etwas, das es nicht aus Ihrem Think Tank in den Blog geschafft hat?

Ursi: Mir fällt immer wieder das Wort “Arsch” ein, wenn ich frei assoziiere, weiß auch nicht, warum.

Ulla: “Blödmann”, “Kackwurst”, “Fickscheiß”, solche Sachen. Ursi hatte auch mal vorgeschlagen, was über Fahrräder zu machen. Das ging aber leider auch nicht.

Das stimmt.

Ulla: Ich koche außerdem unglaublich gern mit dem Römertopf und habe schon ein paar Mal versucht, Rezepte hier unterzubringen, vergebens.

Ursi: Ich würde ja auch total gern mal was über Martin Heidegger machen. Wahnsinn, was der Mann für Sätze raushaut. Im Sichrichten auf… und Erfassen geht das Dasein nicht etwa erst aus seiner Innensphäre hinaus, in die es zunächst verkapselt ist, sondern es ist seiner primären Seinsart nach immer schon bei einem begegnenden Seienden der je schon entdeckten Welt.” Reines Kopfkino, was da bei mir abgeht.

Ulla: Wir hatten außerdem die Idee zu einem Maskottchen, das Ursulinskaja zu Weltruhm verhelfen sollte: Schnursi, eine Art wandelndes Hakenkreuz, zur Abmilderung in Elsablau und Rosa und mit Augen aus Popkorn. Schnursi als Stofftier, auf Klamotten etc., das war unsere Vison. Es wäre abgegangen wie die Diddlmaus, Filypferdchen und die Mädels von “Frozen” zusammengenommen und hätte endlich mal ein paar Einnahmen eingespielt. Allein – manchmal habe ich den Verdacht, Ursulinskaja strebt im Grunde gar keinen kommerziellen Erfolg an.

schnursi 2

Entwurf für das Maskottchen “Schnursi”


Ursulinskaja als Arbeitgeberin – eine kurze Bewertung?

Ursi: Na ja.

Ulla: Atmosphärisch OK, würde ich sagen …

Ursi: … ja, das mit der Tischtennisplatte ist auf jeden Fall lieb gemeint.

Ulla: Die Kohle könnte allerdings besser sein.

Ursi: Die Kohle ist unter aller Sau.

*Dienstnamen
Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

3 Responses to Meet The Think Tank Girls

  1. Pingback: Armageddon oder Weltfrieden? (Bring misch nach Hause!) | ursulinskaja

  2. Pingback: Akquise sucks | ursulinskaja

  3. Pingback: Jetzetle: Ein Jahr Ursulinskaja!!! | ursulinskaja

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s